Back To Top

Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement nach EMAS & EMASplus

Die EMASplus-Richtlinie basiert auf dem Regelwerk von EMAS und formuliert zusätzlich Anforderungen an die gesellschaftliche Verantwortung aus der ISO 26000. Ebenso muss die Ausrichtung an den Nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) und die verstärkte Orientierung an internationalen Nachhaltigkeitsberichterstattungsstandards wie der Global Reporting Initiative (GRI) dargestellt werden.

Bei der Durchsicht der sieben Kernthemen der ISO 26000 haben wir festgestellt, dass alle Kernthemen für uns in irgendeiner Weise relevant sind, aber nicht alle Handlungsfelder umgesetzt werden können. Die validierten Umweltleistungen, die Strukturen des Umweltmanagementsystems, die Einbindung der Mitarbeiter sowie die externe Überprüfung und die Veröffentlichungspflicht, die EMAS zur vielzitierten „Premium-Marke im Umweltmanagement“ macht, werden um relevante Dimensionen des nachhaltigen Wirtschaftens sinnvoll ergänzt.

Bei der WUQM hat es sich bewährt mit einfach umsetzbaren Maßnahmen zu beginnen und sich dann stetig zu steigern. Bereits mit organisatorischen und wenig kostenintensiven Maßnahmen lassen sich große nachhaltige Erfolge erzielen. Oftmals sind solche Maßnahmen wie interne Sensibilisierungsaktionen nicht nur aus ökologischer sondern auch aus ökonomischer Sicht sinnvoll.

Wir verfolgen dabei folgende Ziele:
  1. Vorbildfunktion einnehmen als nachhaltiges Kleinstunternehmen mit EMAS/EMASplus
  2. Sparsamer und schonender Umgang mit Energie und Ressourcen
  3. Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation
  4. Langfristige Sicherung und Verbesserung der Kundenzufriedenheit
  5. Organisation und Durchführung von nachhaltigen Seminare, Workshops im eigenen Haus
Unsere bisherigen Erfolge durch EMASplus sind u.a.:
  • Beschaffung von sozial-fairen, umweltfreundlichen, energie- und ressoucensparenden, recycling- und reparaturfähigen Büromaterialien
  • Verwendung von 100% Recyclingpapier mit dem Blauen Engel
  • Orientierung am „Fairpflichtet-Kodex“ der Veranstaltungsbranche bei der Durchführung eigener Veranstaltungen und regelmäßige Veröffentlichung eines Fortschrittberichtes
  • überwiegend vegetarisches, veganes, saisonales, regionales Catering bei eigenen Veranstaltungen
  • zusätzliche Betriebliche Gesundheitsvorsorge durch "Health for All"
  • Jobrad-Leasing für unsere Mitarbeitenden
  • mind. 70% aller Dienstreisen werden mit der Bahn getätigt
  • Nutzung von E-Carsharing
  • Büroausstattung aus langlebigen, recycling- und reparaturfähigen Möbeln sowie Teppichfliesen aus nachwachsenden Rohstoffen nach dem cradle-to-cradle® Prinzip

Unsere Zertifizierungen